Kontakt

(Foto/Abbildung: Frank Köster)

Prof. Dr. Frank Köster
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Institut für KI-Sicherheit (Sankt Augustin und Ulm)
Lilienthalplatz 7
38108 Braunschweig

Tel.: +49 (0531) 295 3523
eMail: frank dot koester at dlr dot de

Hinweise zur Web-Seite: frank dot koester at frank-koester dot de
Letzte Aktualisierung (Frank Köster): Mai 2022
© Frank Köster (Inhalt) // © HTML5 UP (Basis des Design-Templates - Creative Commons-Lizenz).

Berufliches

(Foto/Abbildung: Einblicke / 61 / Universität Oldenburg)

Meine berufliche Laufbahn begann 1989 mit dem Studium der Informatik (Nebenfach Psychologie) an der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg (UniOL). Erfolgreiches Diplom und erste Beschäftigung als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Oldenburger Forschungs- und Entwicklungsinstitut für Informatik-Werkzeuge und -Systeme waren Etappen auf dem Weg zur 2001 abgeschlossenen Promotion (Dr. rer. nat.). Im Rahmen der Promotion habe ich mich u.a. mit verschiedenen Ansätzen der Modellbildung und Simulation sowie der Erklärung komplexen Gesamtverhaltens mikroskopischer Simulationsmodelle mit Methoden des Data Mining bzw. der Künstlichen Intelligenz (KI) befasst.

Dies qualifizierte mich für eine Position als Wissenschaftlicher Assistent im Bereich der Informationssysteme an der UniOL – mit höheren Freiheitsgraden bzgl. der Forschung und reizvollen neuen Aufgaben in der universitären Lehre. Die in diesem Rahmen durchgeführten wissenschaftlichen Arbeiten bauten auf den Ergebnissen meines Promotionsprojektes auf und wurden in meiner Habilitationsschrift dokumentiert. Habilitiert wurde ich im April 2007 (Dr. rer. nat. habil.). Neben der breiteren Anwendung und Vertiefung bereits vorhandener Kompetenzen, bot sich in dieser Zeit auch die Chance zum Aufbau weiterer substantieller Kenntnisse in den Bereichen der System- und Softwarearchitekturen, Datenbanken sowie Informationssysteme inkl. verschiedener Betreiber- bzw. Betriebskonzepte.

Im September 2007 verließ ich die UniOL, um ab Oktober 2007 am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. im Institut für Verkehrssystemtechnik (DLR/TS - an den Standorten Braunschweig und Berlin) neue Aufgaben als Gruppenleiter wahrzunehmen. Zunächst standen Hard- und Software-Architekturen für automatisierte und vernetzte Fahrzeuge sowie ihre Verknüpfung mit intelligenten Verkehrsinfrastrukturen und Hintergrundsystemen im Mittelpunkt. Ab 2009 war ich in der Funktion des Abteilungsleiters bei DLR/TS tätig und leitete dort bis 2017 die Abteilung Automotive. Von 2017 bis Ende 2020 war ich Leiter der Geschäftsfeldentwicklung des Instituts DLR/TS. Gemeinsam mit meinem Team verantwortete ich in diesem Zusammenhang u.a. die Ausrichtung der Forschungsaktivitäten in den vier Anwendungsdomänen Automotive, Bahn, Intermodale Mobilität & ÖPNV und Verkehrsmanagement des Instituts mit marktorientiertem und strategischem Blick. Die Koordination von Akquise-Aktivitäten sowie verschiedener Großprojekte und das damit zusammenhängende Management des Partnernetzwerks in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbände gehörten Ebenfalls in dieses Aufgabenfeld. Die Projektumsetzung erfolgte im Allgemeinen durch das Zusammenwirken verschiedener Fachabteilungen, weiterer unterstützender und administrativer Organisationseinheiten sowie insbesondere externer Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft. Das Institut DLR/TS beschäftigte Ende 2020 ca. 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit Ende 2020 befasse ich mich in der Funktion des Gründungsdirektors mit dem Aufbau eines neuen DLR-Instituts zum Thema KI-Sicherheit (Sicherheit = Safety und Security) an den Standorten Sankt Augustin und Ulm. Ergebnisse werden wir in den folgenden Zielbereichen generieren:

  • Industrialisierung von KI für sicherheitskritische Systeme und Systeme mit hohen Security-Anforderungen
  • KI-Engineering basierend auf verbesserten KI-Methoden und -Algorithmen - Safety und Security als integraler Aspekt des Engineering bzw. "by Design"
  • Sichere verteilte Dateninfrastrukturen
  • Fortschrittliche Ausführungsumgebungen und Rechenansätze - u.a. Quanten-Computing
  • Erforschung ethischer, rechtlicher und sozialer Aspekte im Kontext der KI in einem inter-/transdisziplinären Ansatz

Das Institut für KI-Sicherheit ist im Bereich Digitalisierung des DLR verortet und bringt seine Ergebnisse in Anwendungen ein, die in den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit liegen.

Nach meinem Einstieg ins DLR blieb ich auch im Zeitraum von 2007 bis 2014 über Lehrveranstaltungen an der Universität Osnabrück und an der UniOL mit der universitären Lehre verbunden. Im Mai 2014 wurde ich an der UniOL mit Wirkung zum Juni 2014 zum Professor ernannt. Ergänzend zu meiner Tätigkeit am DLR leite ich dort die Abteilung Intelligente Transportsysteme. Die fachliche Ausgestaltung der Professur und die durch mich vertretenen Lehrbeiträge sind stets im Einklang mit meinen Aktivitäten am DLR.

Seit Mitte 2019 bringe ich mich zudem intensiver in die Standardisierung simulationsbasierter Werkzeuge bzw. Werkzeugketten und Testinfrastrukturen für automatisierte und vernetzte Fahrzeugsysteme ein. In diesem Zusammenhang verstärke ich u.a. die Vorstandsebene von ASAM (Association for Standardization of Automation and Measuring Systems). Darüber hinaus ist GAIA-X für mich ein wichtiges Thema, welches ich seit 2020 in der Rolle des Paten der Domäne Mobilität mitgestalte.

Eine Auflistung meiner Veröffentlichungen findet sich hier.

Musik

(Foto/Abbildung: Frank Köster)

Seit 2013 nutze ich SoundCloud, um vorwiegend mit dem Bass eingespielte kleine Musikstücke auszutauschen bzw. bereitzustellen. Neben einem aktuellen Band-Projekt im durch Rock und Old-School Punk-Rock aufgespannten Bereich, ist dies für mich ein sehr gut funktionierender Ausgleich zum Wissenschaftsbetrieb und der Forschung.

Mein SoundCloud-Profil ist hier verlinkt. Eine in Playlists organisierte Auswahl von Stücken ist zudem hier zu finden - eine mindestens halbwegs aktuelle Gesamtübersicht zu Aufnahmen seit 2013 liegt an dieser Stelle.

Gerade in der Startphase auf SoundCloud war das Motto: Musik für Fahrstühle und Telefon-Warteschleifen. Die Dinge entstehen i.Allg. ad-hoc und nach dem Grundsatz, dass an entstandenen Ideen nicht relevant gefeilt wird. Zudem wird kein größerer zeitlicher Aufwand in die Nachbearbeitung investiert ;-)

Ergänzend hierzu gibt es gelegentlich Reviews zu Bässen. Ein erster Gehversuch aus 2016 ist auf der Web-Seite von Bassart zu finden - dort geht es um meinen Amazing Standard (Review zum Amazing Standard). Eebenfalls habe ich vor einiger Zeit meinen 6-Saitigen 1995er Groover von Ralf Börjes thematisiert - der coolste Bass auf dem Planeten. Der Artikel zum Ur-Groover ist in Ausgabe 6/2017 der Zeitschrift Bassquarterly erschienen (November/Dezember-Heft 2017). Ein Ende 2019 geschriebener Text zum Börjes PJ5 Multiscale findet sich hier.

Über meinen YouTube-Kanal werden die Dinge seit Anfang 2020 noch ein bisschen greifbarer:

Cartoons & Movin2BS

(Foto/Abbildung: Frank Köster)

Inzwischen ist Braunschweig seit einigen Jahren meine Heimat - auch wenn mich nach wie vor viel mit Oldenburg verbindet (z.B. die Abteilung Intelligente Transportsysteme). In 2007 und 2008 sind in Braunschweig verschiedenen kleine Zeichnungen und Textbausteine entstanden, die meine ersten Schritte in der Metropolregion Hannover | Braunschweig | Wolfsburg | Göttigen auch rückblickend sehr gut zusammenfassen.

Ein BEST OF ist hier als schöne Erinnerung an diese Zeit aufbereitet. Ein paar weitere Zeichnung sind hier gezeigt:

Let's go Fishing ...

Let's go Fishing ... (Foto/Abbildung: Frank Köster)

Digging ...

Digging ... (Foto/Abbildung: Frank Köster)

??? ...

??? ... (Foto/Abbildung: Frank Köster)

Jesus war kein einfaches Kind ...

Jesus war kein einfaches Kind ... (Foto/Abbildung: Frank Köster)

Immer die richtige Richtung ...

Immer die richtige Richtung ... (Foto/Abbildung: Frank Köster)

Drei Wünsche...

Drei Wünsche ... (Foto/Abbildung: Frank Köster)

Lesenswertes

(Foto/Abbildung: Frank Köster)

Ein paar Literaturempfehlungen zum Abschluss, die ich nach kurzem Blick in meinen Bücherschrank "ausgegraben" habe:

  J. Lemire und D. Nguyen, Descender, (Sterne aus Blech), Hardcover, Splitter. Descender
C. Thompson, Weltraumkrümel, (Vorzugsausgabe), Hardcover. Weltraumkrümel  
  L. Cauuet, Die Alten Knacker, Band 1: Die übrig bleiben, Splitter (3. Auflage). Die alten Knacker -- Band 1
Die alten Knacker -- Band 2 L. Cauuet, Die Alten Knacker, Band 2: Bonny and Pierrot, Splitter (3. Auflage).  
Turf, Das Narrenschiff, Band 4: Ans Werk, Kult Editionen, Wuppertal. Das Narrenschiff -- Band 4  
Missing Piece S. Silverstein, Missing Piece trifft Big O, Junfermann Verlag, Paderborn.  
Where the Sidewalk Ends S. Silverstein, Where the Sidewalk Ends, Harper Collins, New York (USA). Where the Sidewalk Ends --- 30th Anniversary Special Edition
F. Schuiten und B. Peeters, Das Fieber des Stadtplaners, Feest Comics, Ehapa Verlag. Fieber  
  W. Sperzel, Rast(h)aus, Achterbahn. Rast(h)aus
A. Franquin, Schwarze Gedanken, alpha-comic Verlag. Schwarze  
Nicht Lustig J. Sauer, Nichtlustig, B&L bei Carlsen Comics.